Hersteller
Adventure Bike
Art
76/48
PS
A
Führerschein
13.799 €
Neupreis
ab 8.890 €
Gebrauchtpreis

Preisentwicklung

Preis Gebraucht

Kilometer bis Hintergrund mit bis 3.000km
Mittelwert
10.500€ - 13.100€
Kilometer bis Hintergrund mit bis 4.500km
Mittelwert
9.980€ - 11.000€
Kilometer bis Hintergrund mit bis 34.000km
Mittelwert
8.890€ - 12.499€
Übliche Preisspanne, von fair bis teuer. Außerhalb dieser Spanne ist der Preis für dein Motorrad nicht Norm.

MOTO GUZZI V85 TT 2022

Herausragend sind nicht nur die zwei schönen, schräg emporwachsenden Zylinder des längs eingebauten Felsbrockens

Moto Guzzi hält in letzter Zeit nicht nur eingefleischte Fans - mit zum Teil spektakulären Modellneuheiten (MGX-21) - bei bester Laune, sondern wird mit dem Vorstoß in die reise- Enduro-Mittelklasse definitiv neue Freundschaften schließen. 

Schwach werden ist absolut legitim.

In diesem beinhart umkämpften Segment reicht es keineswegs nur Mitschwimmer zu sein um Aussicht auf Erfolg zu haben, und so schafft es die Moto Guzzi V85 TT mit einer ordent- lichen Portion Eigenständigkeit doch tatsächlich, einen starken Impuls zu setzen. Auch wenn man die italienische Traditionsmarke bisher nicht am radar hatte, in diesem Fall lohnt es sich, noch einmal genauer hinzusehen. Und viele haben sehr genau hingesehen, als die schlanke Schönheit mit dem hervor- stechenden Gitterrohr-Akzenten das erste Mal auf den Podesten der Messen präsentiert wurde. Da könnte das eine oder andere fremdmarkentreue Gemüt durchaus Schwäche zeigen, absolut legitim, denn der V85 TT mit dem charakteristischen V2 kann man eine gewisse Anziehungskraft nicht absprechen.

 

Der nächste Moto Guzzi Motorrad Händler

Technische Details

Allgemein
Hersteller MOTO GUZZI
Modell V85 TT 2022
Motorrad Art Adventure Bike
Baujahr 2022
Führerschein A
Motor
Motortyp 90°-V2-Zylinder-Viertakt, Luftgekühlt
Zylinder 2
CCM 853 CCM
Leistung 76/48 PS
Leistung 59/35 KW
Drehmoment 82 Nm bei 7500/min NM
Bohrung 84 MM
Hub 77 MM
Verdichtung 10,5:1
Kraftstoffmischung Einspritzer
Abgasnorm Euro 4
Weitere Details anzeigen
Kraftstoffverbrauch 4,9 L / 100km L
Höchstgeschwindigkeit 195 km/h KM/H
Getriebe Manuell
Kupplung Mechanisch betätigte Einscheiben-Trockenkupplung
Endantrieb Kardanwelle
Standgeräusch 86 dB(A)
Bremsen & Federelemente
ABS Ja
Bremse Vorne 2 x Ø 320mm, 4-Kolben, Brembo
Bremse Hinten 1 x Ø 260mm, 2-Kolben
Elektronisches Fahrwerk Nein
Fahrwerk vorne Hydraulische Ø 41mm USD-Teleskopgabel; Federvorspannung u. Zugstufendämpfung einstellbar
Federweg vorne 170 MM
Fahrwerk hinten Zweiarmschwinge m. integriertem Kardan, Seitliches Zentralfederbeim; Federvorspannung u. Zugstufendämpfung einstellbar
Federweg hinten 170 MM
Rahmen & Maße und Gewichte
Rahmenbauart Gitterrohr-Brückenrahmen aus hochfestem Stahl
Nachlauf (mm) 128,3
Gewicht 244 VG KG
Lenkkopfwinkel ( ° ) 25,7
Radstand (mm) 1530
Sozius Ja
Tank 23 L
Sitzhöhe 830 MM
Radstand 1530 MM
Felgen 19" / 17"
Reifendimensionen Hinten 150/70 - 17
Reifendimensionen Vorne 110/80 - 19
Abmessungen 2.240 x 950 x 1.300 MM
Assistenzsysteme & Elektronik
Tankanzeige Füllstandsanzeige
Temperaturanzeige Ja
Ganganzeige Ja
Drehzahlmesser Digital
Traktionskontrolle Ja
Slidecontrol Nein
Anti-Wheelie-Control Nein
Sonderausstattung
Lenkungsdämpfer Nein
Quickshifter Nein
Sonderausstattung 1 Tempomat
Sonderausstattung 2 Smartphone-Connektivität
Sonderausstattung 3 TFT-Farbdisplay
Sonderausstattung 4 Full-LED-Lichttechnik
Ersteller Lukas
Preis
Neupreis AT (€) 13.799 €
Neupreis DE (€) 12.290 €
Neupreis CH (CHF) 13.931 CHF
Hast du einen Fehler gefunden? Motorrad bearbeiten

V85 TT 2022 vergleichen mit

V85 TT 2022 Bewertungen (0 Bewertungen)

Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben.

Neue Bewertung abgeben

V85 TT 2022 Tuning-Storys

Schreibe die erste Tuning-Story für dieses Motorrad.

Neue Tuning-Story schreiben

Abseits von Mainstream - umgeben von außergewöhnlichem Charakter.

Der längs eingebaute Zweizylinder, mit den beiden, seitlich im 90° Winkel herausragenden Türmen, ist ein abso- lutes Merkmal und erfreut sich in der hübschen Reise-Enduro gut gelaunter Stärke und Lebenslust. Das luftgekühlte Aggregat (Innenleben komplett neu) setzt mit 80 PS und 80 Nm zwar keine Bestmarke in Mittelklasse-Segment, wohl aber, was die Fahrbarkeit bzw. Laufkultur anbelangt. Ruckfrei, selbst wenn die Drehzahl unter die 2.000er Marke fällt, äußerst sanft im Ansprechen und mit spürbarem Druckanstieg im oberen Drittel des Drehzahlbandes. Wer es also eilig hat, orgelt den V2 stets über dem 4.000er Strich - bei 8.000 U/min. meldet der Begrenzer, dass es höchste Zeit ist, einen Gang hochzuschalten. Ansonsten genießt man ein breites Powerband, das stets mit guter Kraft durch die Radien der schönsten Landschaften düst, daran kann man sich sehr gut gewöhnen. Die Ride by Wire Technologie beschenkt den 853 ccm V2 mit guter Magneti Ma- relli Elektronik, überfüllt ihn aber nicht damit. Drei Fahrmodi (Road, Rain, Off-Road), Traktionskontrolle und Tempomat, mehr muss es nicht sein (ein Quckshifter ist evtl. geplant). Im Off-Road Modus gibt‘s kein ABS hinten (vorne greift es weniger ein, bzw. ist es ebenfalls abschaltbar), die Traktions- kontrolle kann man in jedem Modus eliminieren. Mit der Neuinterpretation des Triebwerks setzt Guzzi bewusst auf Genussfahrer, die gut und gerne auf PS-Monster verzichten können und nicht unbedingt dem Mainstream folgen wollen. Die V85 steht für Individualität, Charakter und besonderen Geschmack - und davon hat sie reichlich.

Verblüffende Leichtfüßigkeit mit Sardinien Gütesiegel.

Beim Anblick dieses gewaltigen Felsens samt Kardan-Antrieb (einsam in dieser Klasse) hätten wir mit deutlich mehr Schwungmasse gerechnet - erstaunlich wie schön leicht sich alles im Inneren des Motors dreht. In Verbindung mit dem hervorragenden Getriebe lassen sich dadurch die Gänge auch ohne Kupplung problemlos hochschalten. Die konsequente Reduzierung von Gewicht und Massen (229 kg voll) spiegelt sich auch 1:1 in der Leicht- füßigkeit wider, mit der sich die V85 bewegen lässt. Wenn ein Motorrad die kurvigen Straßen von Sardinien mit derartiger Bravour meistert, dann ist wohl schon einiges gesagt. Da gibt es nicht einmal ansatzweise den Hauch von Kritik. Die gesamte Geometrie, das Zusammenspiel von Gitterrohr- Rahmen, Schwinge, Fahrwerk passt zu 100 %, die Sitzposition ist tadellos (riesen Bandbreite für große und kleine Piloten), der Kniewinkel ist komfortabel genug, um lange Touren zu überstehen und der breite Lenker ist nicht nur perfekt gebogen sondern in seinem satinierten Finish obendrein auch wun- derschön. Der Blick ins Cockpit fällt auf das farbige TFT Display, das eine Tag/ Nacht-Ansicht bietet und alle wichtigen Informationen preisgibt. Optional kann man hier auch Infos und Funktionen vom Smartphone einspielen (Moto Guzzi MIA - Funktion und App) und mit Headset-Verbindung Telefonate, Musik und Navi über das Display steu- ern. Knapp davor sitzt das kompakte Windschild und dafür kann man sich ebenfalls nur bedanken. Es hält Wind und Wetter vom Oberkörper ab, lässt (je nach Körpergröße) aber den Ober- teil des Helms Fahrtwind genießen. Dadurch ergeben sich weniger Turbu- lenzen rund um den Pluzer und außer- dem ist die Scheibe niemals störend im Blickfeld (eine höhere Tourenscheibe gibt es im Zubehör).

Starkes Gesamtpaket - Tutto Terrino.

Eine echte Freude also, wie das Ge- samtpaket durch die Landschaft fegt, das Fahrwerk (170 mm Federweg) ist auf der komfortabel-knackigen Seite und damit ist die V85 alles andere als eine langbeinige Gelände-Schaukel, zeigt aber mit dem 19“ Vorderrad, dass sie durchaus zu Kompromissen in der Straßenauswahl aufgelegt ist - wobei der primäre Fokus doch eher auf asphaltiertem Terrain liegt. Genau hier agiert sie extrem präzise und taucht auch bei harten Bremsmanövern vorne nicht tief ab. Schnelle wechselkurven bringen sie ebenso wenig aus der ruhe wie Korrekturen in Schräglage, selbst wenn man dabei in die Eisen greifen muss. Da bekommt man extrem viel Fahrqualität frei Haus geliefert. Einem Abstecher ins Unbefestigte (auf Sardi- nien Pflicht) ist die Guzzi aber durchaus nicht abgeneigt, der schmale Tank im Sitzbankbereich lässt im Stehen einen verdammt engen Kniewinkel zu, um auf Schotterstraßen ordentlich Staub aufzuwirbeln. wer also gerne einmal einen Ausflug ins Gemüse macht, kann auch auf einwandfreie Offroad-Quali- täten vertrauen - das Kürzel TT in der Modellbezeichnung verrät es ja bereits (Tutto Terrino - jedes Gelände).

100 % Made in Italy

Im zweifärbigen Look gefällt sie uns besonders gut (mit Michelin Anakee reifen - einfarbig mit Metzeler Tourance) . Neben der Sahara Gelb Farbkombination gibt es da noch eine rot-weiße Version (rosso Kalahari). Bei beiden rückt vor allem der rot lackierte rahmen in den Vordergrund und auch das Design der zweifärbigen Lackie- rung (Tank, Seitendeckel, Kotflügel)ist den 500,- Euro Aufpreis allemal wert (einfärbig, grau, blau, rot 12.990 - zweifärbig 13.490,-). Durchwegs mit LED-Beleuchtung, vorne Tagfahrlicht im Adler-Style, rücklicht à la Düsenan- trieb. Speichenräder, Handprotektoren und Bodenplatte inklusive, alle Hebel sind verstellbar (Hand und Fuß). Im Cockpit findet man einen praktischen USB-Anschluss, in den Tank passen 23 Liter, was beim moderaten Verbrauch von etwas mehr als 5 Litern für eine ordentliche reichweite sorgt (gute 400 km) und Heizgriffe wird man ebenfalls bald optional bestellen können. Mitte April werden wir die ersten Exemplare auf Österreichs Straßen sehen - ein Anlass zur Freude.

 

Text: Bravomaxa

Fotos: Moto Guzzi

Hast du einen Fehler gefunden? Fehler melden