Triumph Street Triple RS

Hersteller
Naked Bike
Art
123
PS
A
Führerschein
13.900 €
Neupreis
ab 7.950 €
Gebrauchtpreis

Preisentwicklung

Preis Gebraucht

Kilometer bis Hintergrund mit bis 5.500km
Mittelwert
10.290€ - 13.300€
Kilometer bis Hintergrund mit bis 9.500km
Mittelwert
9.890€ - 11.000€
Kilometer bis Hintergrund mit bis 42.000km
Mittelwert
7.950€ - 10.890€
Übliche Preisspanne, von fair bis teuer. Außerhalb dieser Spanne ist der Preis für dein Motorrad nicht Norm.

Triumph Street Triple

Was für eine Frage, natürlich ist sie wieder einmal besser als ihre Vorgängerin. Dominanz macht einsam - doch sie fühlt sich pudel- wohl, da oben an der Spitze, ganz alleine.

Eine sehr schwere Frage: „wenn du dich für ein Motorrad entscheiden müsstest, welches wäre das?“ Gelingt es mir nicht, mich elegant aus der Affäre zu ziehen, dann habe ich drei Antworten in meinem Kopf - eine davon heißt Triumph Street Triple rS. Ansichten sind individuell verschieden, es sind persönliche Prioritäten die mich ohne Umwege zu dieser Antwort bewegen. Kommt immer darauf an, auf welcher wellenlänge du unterwegs bist. Nackt, sehr sportlich (rennstreckentauglich), unverschämt handlich, universell, charakterstark - die Street zählt eindeutig zum engen Kreis meiner Favoriten, umso mehr verfolge ich mit großem Interesse bzw.

Technische Details

Allgemein
Hersteller Triumph
Modell Street Triple
Motorrad Art Naked Bike
Führerschein A
Baujahr 2022
Motor
Motortyp Flüssigkeitsgekühlter Reihendreizylinder 4-Taktmotor
Zylinder 3
CCM 765 CCM
Leistung 123 PS
Leistung 90,5 KW
Drehmoment 79 Nm bei 9350 U/min NM
Bohrung 78 MM
Hub 53,4 MM
Verdichtung 12,5:1
Kraftstoffmischung Elektronische, sequentielle Multipoint Einspritzung
Abgasnorm Euro 5
Weitere Details anzeigen
Kraftstoffverbrauch 5.2 L
Höchstgeschwindigkeit 240 KM/H
Getriebe Manuell
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Anti-Hopping-Kupplung
Endantrieb Kette
Standgeräusch 97 dB(A)
Bremsen & Federelemente
ABS Ja
Bremse Vorne 310mm Doppelbremsscheibe, 4-Kolben Radial-Monoblock Bremssattel
Bremse Hinten 220mm Bremssscheibe, 1-Kolben-Bremssattel
Elektronisches Fahrwerk Nein
Fahrwerk vorne 41mm Showa Upside-Downgabel
Federweg vorne 115 MM
Fahrwerk hinten Öhlins Zentralfederbein
Federweg hinten 131 MM
Rahmen & Maße und Gewichte
Rahmenbauart Doppelschleifen-Aluminiumrahmen
Nachlauf (mm) 100
Gewicht 193 VG KG
Lenkkopfwinkel ( ° ) 23.9
Radstand (mm) 1405
Tank 17.4 L
Sitzhöhe 830 MM
Sozius Ja
Lenkkopfwinkel 66,1 °
Radstand 1405 MM
Reifendimensionen Vorne 120/70 - 17
Reifendimensionen Hinten 180/55 - 17
Felgen Aluminiumgussfelgen
Abmessungen 2080/1085/775 MM
Assistenzsysteme & Elektronik
Tankanzeige Füllstandsanzeige
Ganganzeige Ja
Temperaturanzeige ja
Drehzahlmesser Digital
Traktionskontrolle Ja
Slidecontrol Nein
Anti-Wheelie-Control nein
Sonderausstattung
Lenkungsdämpfer Ja
Quickshifter Nein
Sonderausstattung 1 LED-Scheinwerfer
Sonderausstattung 2 TFT-Display
Sonderausstattung 3 Triumph Quickshifter
Preis
Neupreis AT (€) 13.900 €
Neupreis DE (€) 11.850 €
Neupreis CH (CHF) 14.907 CHF
Hast du einen Fehler gefunden? Motorrad bearbeiten

Street Triple vergleichen mit

Street Triple Bewertungen (1 Bewertung)

Die Motochecker Community bewertet das Motorrad folgendermaßen:

Gesamtwertung

4 von 5 Sterne
5 Sterne
0 %
4 Sterne
100 %
3 Sterne
0 %
2 Sterne
0 %
1 Stern
0 %

Einzelwertung

Neue Bewertung abgeben

Street Triple Tuning-Storys

Schreibe die erste Tuning-Story für dieses Motorrad.

Neue Tuning-Story schreiben

Bewunderung, wie es Triumph immer wieder schafft, diese enge Freundschaft über all die Jahre frisch zu halten. Die Früchte werden bei jeder Modellgeneration süßer. Die neue rS hat mehr Power, ist optisch dezent retuschiert und bietet noch mehr technische Schmankerln.

Allein schon wie sie aussieht.

wenn man einen knappen 14er (ex- akt 13.900,- Euro) hinblättert, ist es nicht unwesentlich, wie dein neues Gerät aussieht. Das Argument, „wenn ich draufsitz, seh‘ ich sie eh nicht“, ist nicht leicht nachvollziehbar. wenn du dich finanziell entblößt, tut es einfach weh zu hören, dass dein ganzer Stolz womöglich hässlich aussieht. wenn du deine Mäuse investierst, muss alles passen. Die Street Triple lässt diese Thematik erst gar nicht aufkeimen, sieht sich im Spiegel wie ein Betrunkener mit 2 Promille - nämlich unheimlich attraktiv - im Gegensatz dazu, trifft das aber auch nüchtern betrachtet zu. Sie war immer schon ein Hingucker und reizt jetzt noch mehr. Die charakteristische No- se-Down-Optik (Doppelscheinwerfer und Flyscreen) wurde dezent abgeändert, die LED-Technik zaubert ihr dies- mal ein ganz besonders scharfes Lächeln ins Gesicht (insgesamt heller und geändertes Tagfahrlicht). Das neue TFT Display (das man kippen kann) mit ei- nigen Designvarianten (Triumph App mit Pfeilnavi, Phone- und GoPro-Steu- erung), belohnt jeden Blick ins Cockpit, der neue Auspuff mit Doppelkat und dennoch besserem Durchfluss hat eine edle Carbon-Endkappe, außerdem gibt es retuschen am Heck, im Lufteinlassbereich, bei der Grafik, und auch der rahmen ist jetzt in sportlichem Anthrazit gehalten. Ihr Gesamtauftritt ist verführerischer als jemals zuvor. Bug- spitz und Sitzabdeckung sind serien- mäßig drauf. Zubehörtipp: für den Fly- screen gibt es eine dezente Minischeibe - macht sich optisch extrem gut und verbessert die Aerodynamik bei hohen Dauergeschwindigkeiten - Pflicht.

Mehr Power. Der 765er - der Sound - die Moto2. Attribute, die man unweigerlich mit der

Street Triple in Verbindung bringt. Ihr Motor ist die Basis für die Moto2 Klasse und genau diese Basis hat sich das Mo- to2 Motorentwicklungs-Team noch ein- mal genauer zur Brust genommen. Bei 8.000 U/min hat sie 9 % mehr Drehmoment und ebenfalls 9 % mehr Lei- stung. Änderungen an Kurbelwelle, Kupplung und Ausgleichswelle machen das möglich. weiters wurde auch rotie- renden Massen im Motor um 7 % re- duziert und die Präzision im Getriebe verbessert. Sie kommt jetzt mit noch mehr Punch aus den Spitzkeh- ren, bleibt dennoch gut beherrschbar, kennt keine Lastwechsel, keine unangenehmen Vibrationen. Die aktuelle Kon- figuration (123 PS/79Nm) des Dreizy- linders ist einfach ein Hammer. Ganz zu schweigen von der Klangwolke - dem Triumph Soundtrack der besonderen Art. Je nach Situation bieten sich fünf riding Modes an (road, rain, Sport, Track & rider). Sie sind nicht nur in der Leistungsentfaltung unterschiedlich son- dern passen ABS und Traktionskon- trolle jeweilig an. Im rider Modus kann man selbst programmieren. Und wichtig: die neue rS kommt jetzt mit Blip- per serienmäßig - also rauf/runterschalten ohne Kupplung.

166kg trocken - Handling und Präzision - Römisch Eins. Nicht zu glauben, wie komfortabel ein

sportlich abgestimmtes Fahrwerk trotz- dem sein kann. Das spricht für außer- gewöhnlich gute Qualität. Man spürt auf jedem Meter, wie präzise die Street Triple in der Spur läuft. Sie steckt Bodenwellen, Fahrbahnschäden oder Schläge sauber weg, ohne dass es dir hart ins Gebein fährt. Nichts bringt sie aus der ruhe - dem Piloten gibt das unheimliches Vertrauen. Andererseits sind die Komponenten (Showa Big Piston vorne, Öhlins STX40 hinten) gut genug, um mit ein paar Klicks in den rennstreckenmodus zu konvertieren (sehr beeindruckend, welche Zeiten im Street Triple Cup, nahezu serien- mäßig, gefahren werden) - ein Spagat, bei dem sich der rest der welt unheimlich schwer tut. Fahrfertig bringt die rS gerade einmal schlanke 187 kg auf die waage, dazu die hochwertigen Komponenten, die agile Geome- trie und fertig ist das Handlingwunder. Die bravouröse Brembo M50 Zangen in Kombination mit dem Brembo MCS- Hebel ankern punktgenau und sind in jeder Situation absolut souverän. Die Street Triple wird mit flotten Pirelli Supercorsa SP reifen ausgeliefert, dem Zufall wird hier absolut nichts überlas- sen.

Superlativ der Mittelklasse - einsame Spitze.

Man kann locker ein Buch über die Street Triple schreiben, oder es einfach auf den Punkt bringen: es gibt kein besseres Eisen in der nackerten Mittelklasse. Alles erscheint perfekt - kein Aber. Sitzposition, Bedienung, Performance, Technik, Sound, Verarbeitung, Spirit, sie erfüllt geheimste wünsche, es führt kein weg an ihr vorbei. Es stellt sich vielmehr die Frage, ob es überhaupt notwendig ist, für größeren Hubraum oder noch mehr PS, tiefer in den Sack zu fahren. Die rS endet genau dort, wo alles gerade noch fahrbar, finanzierbar und begreifbar bleibt. Bis hier- her und nicht weiter? Ein kristallklares Ja. Ab Dezember in zwei Farben (Matt Black/Silver Ice) und sogar um 100,- Euro günstiger als bisher (13.900,-).

Text: Bravomaxa Fotos: Triumph

Hast du einen Fehler gefunden? Fehler melden