Menü
Motochecker MENÜ
HONDA AFRIKA TWIN DCT 2024 MOTORRAD TEST
Play
Mit dem Klick akzeptierst du die Datenschutzbestimmungen.

Die Honda Africa Twin 2024: Königin der 100 PS Adventure Bikes

Heute nehme ich euch mit auf eine Reise durch die neuesten Upgrades der legendären Africa Twin, die in der Klasse der 100 PS Adventure Bikes schon lange den Thron hält. Warum sie auch im Jahr 2024 ihre Krone nicht nur behält, sondern mit Stolz trägt, das verrate ich euch in den nächsten Zeilen. Die Africa Twin ist nicht nur ein Motorrad; sie ist ein Versprechen für Freiheit, Abenteuer und unvergessliche Erlebnisse.

Was ist neu an der Africa Twin 2024?

Die Africa Twin hat sich über die Jahre stetig weiterentwickelt. Von ihren Anfängen als robustes Offroad-Bike bis hin zum ausgereiften Adventure-Motorrad, das sie heute ist. Die 2024er Version präsentiert sich mit einem klareren Design, einer deutlicheren Positionierung und einer Sprache, die keinen Zweifel daran lässt, was dieses Bike beabsichtigt: Komfort und Reisevergnügen zu maximieren. Die Unterschiede zwischen der Standardversion und der Sports-Version sind nun feiner justiert. Die Standardversion wurde fast zum neuen Flaggschiff aufgewertet, ohne die Sports-Version abzuwerten. Der Motor wurde verfeinert, um 7% mehr Drehmoment zu liefern, das nun über das gesamte Drehzahlband früher anliegt, dank einer neuen Airbox, einem neuen Auspuff und neuen Ventilsteuerzeiten + neue Verdichtung. Trotz der unveränderten Spitzenleistung von 100 PS bei etwa 7500 Umdrehungen pro Minute und einem Gewicht von 231 Kilo (plus 10 Kilo für das Doppelkupplungsgetriebe) bleibt die Africa Twin ein Schwergewicht in ihrer Klasse, das sich jedoch auf der Straße leichtfüßig und agil präsentiert.

Der Komfort auf dem Prüfstand

Ein Highlight der neuen Africa Twin ist zweifellos das optionale elektronische Fahrwerk. Ein Wunsch, den viele von uns schon lange hegen, wurde endlich erfüllt. Auch das höhere, verstellbare Windschild, das zwar nicht mit einer Hand verstellbar ist, verbessert den Komfort auf langen Touren erheblich. Honda hat hier ein hervorragendes Werk geleistet, um den Fahrer aus dem Wind zu nehmen, was vor allem für größere Personen ein Segen ist. Die Sitzposition bleibt aufrecht und bequem, was zusammen mit dem semiaktiven Fahrwerk und den Einstellungsmöglichkeiten für einen zweiten Fahrer oder zusätzliches Gepäck den Tourenkomfort auf ein neues Level hebt.

Die Optik und das Fahrgefühl

Die optische Evolution der Africa Twin setzt sich fort. Das Design, das ich liebevoll als "Predator-Alien-Look" bezeichne, wurde beibehalten, während seitliche Verkleidungen und das Windschild für einen starken visuellen Eindruck sorgen. Die Ausstattung mit Handguards, Speichenfelgen sowie Tubeless-Reifen auf einem 21 Zoll Vorderrad und einem 18 Zoll Hinterrad unterstreicht den Abenteuercharakter. Während das Gewicht für Hardcore-Offroad-Einsätze ein Nachteil sein mag, überzeugt die Africa Twin auf der Straße und auf leichten Schotterpisten durch ihre spielerische, leichtfüßige Art. Das Doppelkupplungsgetriebe (DCT) sorgt dabei für einen zusätzlichen Komfort, den man nicht mehr missen möchte. Mit einem Preis, der in Österreich bei 16.790 Euro liegt, bietet die Africa Twin ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie ist komfortabler als eine Tenere und reisetauglicher als viele andere Bikes. Für mich ist die Africa Twin das ultimative Tourenmotorrad, das ich für große Touren wählen würde. Wer also zwischen der alten und der neuen Version schwankt, dem rate ich: Es ist Zeit für ein Upgrade. Die Africa Twin ist nicht nur ein Motorrad; sie ist ein treuer Begleiter auf all euren Abenteuern.

Bikes in diesem Beitrag

Weitere Beiträge für dich